die geschichte der firma KW labeling

Zunächst die Frage, was bedeutet denn eigentlich KW?
KW sind die Initialen der Firmengründerin Karin Weissner.


1985


Karin Weissner hat zusammen mit Ihrem Mann Franz Weissner in den 80er Jahren (am 01. April 1985) die Firma „KW-Pokale“ gegründet. Aufgrund Ihrer eigenen Vereinsarbeit wurde Ihr der Bedarf an Vereinsartikeln bewusst und so gründete sie den Betrieb mit Spezialisierung auf Pokale und Ehrenpreise in kleinen Räumlichkeiten in Aschendorf. Die Nachfrage stieg nach sehr kurzer Zeit an, so dass bald größere Räumlichkeiten erforderlich waren und Geschäftsräume in der Friederikenstraße 26 angemietet wurden. Neben den Gravuren auf Pokalen und Geschenkartikeln wurden nach und nach von Kunden auch industrielle Schilder angefragt und darüber hinaus folgten erste Anfragen der Papenburger Meyer-Werft zur Schiffsbeschilderung.

 

KW_80er


1990


Dies begriff Karin Weissner als Herausforderung um die Firma zu erweitern und so wurde aus dem ursprünglichen Pokalstudio die Firma „KW-Pokale und Weissner Schilderdienst“. Es wurde in einen Maschinenpark aus Graviermaschinen, Plottern und Spezialmaschinen investiert, um Schilder in verschiedenen Maßen zuschneiden, gravieren, fräsen oder mit Folien beschriften zu können – z.T. wurden auch eigene Geräte gebaut, um Speziallösungen liefen zu können. Nach und nach entwickelte sich dann die Bandbreite an Produkten – wie Schildern aus Gravurmaterial, graviertem oder gefrästem Aluminium, Resopal, Edelstahl, Messing, außerdem Namensschilder, Hotel- oder Firmenschilder, Typenschilder, Objektgravuren. Hinzu kamen auch Autobeschriftungen, Magnetfolien, Lichtreklamen, Wegbeschilderungen und die Gestaltung von Firmenlogos. Um das Portfolio abzurunden, wurde auch in eine Stempelherstellungsmaschine investiert, um direkt im Betrieb Stempelplatten (für Holzstempel und Stempelautomaten) im Polymer-Verfahren herstellen zu können.


2000


Im Jahr 2000 wurde in Lasertechnik investiert, um noch größere Schildermengen effektiver zu bearbeiten und neue Materialien und Objekte beschriften oder Stempelplatten lasern zu können. Neu hinzu kam z.B. die Möglichkeit Logos oder Texte in Glasobjekte oder Acryl zu lasern. Die Räumlichkeiten in der Friederikenstraße 26 wurden nun auch zu klein und so entschlossen sich Karin und Franz Weissner, im Jahr 2004 einen Umzug des Betriebes in die Siemensstraße 17, im Gewerbegebiet Nord, vorzunehmen.

KW_2013


2014


Hier ist die Firma auch heute, im Jahr 2014, ansässig. Seit 1994 wird im Betrieb ausgebildet. Einer der ersten Auszubildenden war Ralf Engeln. Er hat die Firma „KW-Pokale“, die seit dem Jahr 2000 als KW-Pokale & Schilder e.K. firmiert, im Jahr 2013 von der Familie Weissner übernommen. Ralf Engeln hat sich zum Ziel gesetzt, die Firma so fortzuführen, wie sie in den letzten Jahren eingeführt wurde. Durch seine Erfahrung, die er auch in anderen Betrieben und Projekten im Schilderbereich sammeln konnte, möchte er auch zukünftig neue Wege im Schilderbereich erschließen und das Sortiment weiter ausbauen. Außerdem wird die Firma zukünftig auch unter dem Namen „KW labeling“ zu finden sein – (labeling (engl.) = beschriften / markieren).

Ralf Engeln und sein junges Team freuen sich, auch weiterhin die alten und neuen Kunden der Firmen „Schilder e.K /
KW labeling“ bedienen zu dürfen.

Ralf Engeln, Januar 2014